Suche
  • Tom Kareto

"Sunbed-Wars" - auf der Jagd nach der besten Liege Teil X


So oder ähnlich könnte ein Filmtitel heißen, in dem 99% der Hotels, jedoch auch fast alle Kreuzfahrtschiffe die Kulisse sein könnten.


Britische und deutsche Urlaubsgäste haben da einiges gemeinsam. Für mich immer wieder unbegreifbar, die Jagd nach der perfekten Liege beginnt schon weit vor dem Frühstück. Und damit meine ich, weit vor meinem ersten Kaffee um ca. 08:00. Gegen 06:00 Uhr morgens kann man sie sehen, die Liegen-Ritter, bewaffnet mit Handtüchern, Büchern und sonstigen Gegenständen die beweisen sollen, das man an dieser Liege nun das Tagesnutzungsrecht hat. Die anderen Familienmitglieder sollen natürlich in der Nähe sein, also wird geschoben, Stühle werden weggetragen, Liegen verrutscht und Tische platziert. All das wird schön dekoriert mit persönlichen Gegenständen. Ich glaube ja, danach gehen manche wieder ins Bett und schlafen erst einmal aus, wie man es im Urlaub so macht. Jetzt kann man ja auch ruhiger schlafen, der Liegeplatz ist reserviert. Nachdem man dann aufgestanden ist, geht es gegen 09:30 Uhr ersteinmal zum gemeinsamen Frühstück ins Restaurant - natürlich nicht ohne Kontrollgang zur Liegefläche. Alles noch wie es sollte. Damit keiner fragt, kurz das Handtuch zurechtgezupft und das Buch drei Seiten weitergeblättert und wieder hingelegt.


Nach dem Frühstück geht es dann nochmal kurz auf die Kabine, umziehen und dann zurück zur präparierten Liegefläche. Doch dann: Schock! Was ist das????? Da fehlt eine Liege... besser gesagt, die hat sich ein anderer Gast genommen und sich in die Nähe seiner Frau gelegt. DAFÜR BIN ICH NICHT UM 06:00 Uhr aufgestanden. Und es geht los. Von mir genannt "Sunbed Wars". Erwachsene Menschen schreien sich (für mich früh morgens!) wegen einer Plastikliege an. Und streiten teils heftig. Denn der Platz war genau ausgesucht. Die Sonne scheint im Winkel von 83 Grad aus Süd-Ost, mit ein wenig Wind aus Süd-West auf genau diese Liegefläche. Der Tag ist kaputt. Ein ganzer Urlaubstag versaut, weil die Liege nun besetzt ist...


Gut, das was ich hier beschreibe ist nicht der Normalfall, glaubt mir es geht aber teilweise soweit, dass Crew-Mitglieder als Streitschlichter dienen müssen. Ich werde das nie verstehen. Das gebe ich ganz offen zu. Wenn ich keine Liege bekomme, gehe ich halt an die Bar. Irgendwann wird schon eine Liege frei.


Wenn Ihr jetzt denkt, naja, da übertreibt er aber, dann bin ich gespannt was Ihr zur folgenden Geschichte sagt.


Seetag, knappe 33 Grad, tolles Wetter, gute Stimmung an Bord. Bis auf einen kleinen Bereich in dem sich lautstark gezofft wurde. Mal wieder ging es um eine Liege. Da sich die Liegen Anwärter nicht gütig einigen konnten, wurde Hilfe bei der Crew gesucht. Die angetroffene Situation war jedoch auch für Crew-Mitglieder zu kompliziert, da mussten der Staff-Captain und Security Offizier höchstpersönlich vorbeikommen.

Als die beiden genannten den "Tatort" erreichten, trauten sie ihren Augen nicht. Die Liegen, 3 Stück an der Zahl waren mit einem Fahrradschloss verbunden. Natürlich auch mit dem Schiffskörper verbunden. So, dass man keine Chance hatte, diese Liegen zu verstellen.


Dieser Liegen wollte sich ein junges Paar bedienen, doch sie hatten die Rechnung ohne Darth-Vader gemacht. Der hat nämlich von seinen Liegen im Schattenbereich beobachtet, wie sich seiner Errungenschaft bedient wird. Das geht natürlich nicht. Verstehe ich auch, da schleppt man (nicht gerade leichte!!) Fahrradschlösser bei 23 KG Freigepäck mit in den Urlaub und dann greift da jemand einfach nach der Macht. Gott sei dank waren seine Liegen im Schattenbereich ebenso gesichert. Und ja, Ihr habt richtig gelesen. "Sunbed Wars"folgt einem System. Da man ja nie weiß, wie der Kapitän heute fährt, kann man um 06:00 Uhr morgens ja den Sonnenstand noch nicht genau voraussagen. Deshalb nimmt man alle lose rumliegenden Dinge von der Kabine weg und reserviert an zwei oder drei perfekten Stellen gleichzeitig. So kann man zwischenzeitlich auch mal in den Schatten umziehen.


Übrigens - die Schlösser wurden entfernt und die Situation geklärt. Darth Vader zog zwar mürrisch ab, hat dann aber doch eingesehen, dass diese Art von Reservierung dann etwas überzogen war.


Wie schon gesagt, verstehen werde ich das nie. Es belustigt mich aber, da bin ich ehrlich. Mich fasziniert der Elan, den Gäste aufbringen um die perfekte Liege zu bekommen. Und das obwohl sie im Urlaub sind.


Jetzt fragen sich einige: Naja, das Problem kenne ich, aber die Crew macht ja auch nichts dagegen. Freunde, so gerne wir da härter durchgreifen wollen, es ist natürlich auch eine Grauzone. Stellt Euch nur vor, ein ein Crew-Mitglied (egal ob Offizier oder nicht) nimmt da einen privaten Gegenstand von der Liege um sie freizugeben. Sagen wir mal eine einfache Sonnenbrille.


Nun kommt Herr Liegenreservierer vom essen wieder und sieht, dass seine Liege besetzt und seine Brille weg ist. Er stellt natürlich den Gast zur Rede, der ihm ehrlicherweise sagt: Die hat das Crewmitglied mitgenommen. Der wütende Liegenreservierer, in seinem Stolz zu tiefst gekränkt, rennt zur Rezeption und poltert darauf los, man solle ihm sofort seine teure Ray Ban, Ausführung Sonderanfertigung mit Goldrand wiedergeben.

Ihr versteht, was ich meine? Es ist so gut wie unmöglich das Gegenteil zu beweisen. Man könnte Kameraaufnahmen bemühen usw. Aber ganz ehrlich, den Aufwand ist das nicht wert. Wir reden immer noch von einer Liege. CSI - Kreuzfahrt ist da etwas übertrieben.


Es könnte so einfach sein. Wenn ich die Liege länger als 20 Minuten verlasse, gebe ich sie frei. Sollte nichts frei sein wenn ich zurückkomme, gehe ich an die Bar und unterhalte mich. Wenn wieder was frei wird, lege ich mich wieder in die Sonne. Sollte nur eine Liege im Schatten frei sein, könnte man dann einfach ein Crew-Mitglied bitten den Kapitän zu fragen ob er nicht das Schiff mehr in Richtung Sonne drehen kann. :)


In diesem Sinne, nutzt die 23 KG Freigepäck und packt mehr Schuhe oder ähnliches ein. Fahrradschlösser braucht Ihr an Bord nicht, die liegen im Locker der Biker zu hauf herum. :)


Ich wünsche Euch einen schönen Abend

und sage


Bis morgen


Euer Tom



0 Ansichten