Suche
  • Tom Kareto

Nächster Hafen: Dubai


Wie gestern schon angekündigt erzähle ich heute etwas über Dubai. Die Stadt in der Wüste. Ähnlich wie Las Vegas aber doch komplett anders. Fragt man Frauen nach den Highlights in Dubai, bekommt man zu 99 % die Shopping Malls als Antwort. Fragt man die Männer, sagen 99 % die Autos - gerade die Polizeiautos - oder die Gebäude dort. Der Burj Khalifa ist dagegen eine geschlechterübergreifende Antwort :)


Bevor man dies jedoch alles zu sehen bekommt, stehen erst einmal die Einreiseformalitäten an. Für Dubai benötigt man ein Touristenvisum, das ist 90 Tage gültig und wird in den Reisepass gestempelt. Eltern die mit Kindern reisen, sollten nachfragen, ob der Kinderausweis akzeptiert wird. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Kinderausweis in manchen Fällen nicht akzeptiert wurde und über die Botschaft für viel Geld erst ein vorübergehender Reisepass für das Kind ausgestellt werden musste. Im Normalfall kann die Reederei diese Frage jedoch auch beantworten.


Nun, vor dem Terminal angekommen, gilt es folgendes zu beachten:

  • Männer werden in Dubai vor den Frauen begrüßt

  • Frauen sollten auf mindestens Kniebedeckende Kleidung achten (Bikini am Strand ist kein Thema!)

  • Als Paar sollte man in der Öffentlichkeit auf Zärtlichkeiten verzichten - diese stehen teilweise sogar heute noch unter Strafe. Händchenhalten wird übrigens auch nicht gerne gesehen..

  • Thema Fotografie: In Dubai gelten eigene Fotografie Richtlinien. Es ist unter anderem verboten verschleierte Frauen zu fotografieren, ebenso stehen offizielle Regierungsgebäude, Konsulate, Botschaften und auch die Paläste und Anwesen der Scheichfamilie unter besonderem Fotoschutz. Selbst im Hafen kann es passieren, dass der Wachmann plötzlich ankommt und sie bittet das Foto zu löschen. Im Zweifel, einfach vorher einen Wachmann um Erlaubnis fragen, es kann sonst teuer werden wenn man an den Falschen gerät.

  • Verboten ist auch das Entwenden und beschädigen von Pflanzen - auch Blumenpflücken gehört dazu

  • Müll darf nur in Mülltonnen entsorgt werden - eigentlich sollte man meinen dass das Standard ist - leider ist dem nicht so, deshalb zähle ich es noch einmal mit auf.

  • Last but not least: Alkohol ist keine gute Idee in Dubai. Steigt man betrunken in ein Taxi, kann die Fahrt schon einmal statt am Zielort, auf einer Polizeiwache enden. Dieses ist mir nicht persönlich passiert, ich kenne da aber zwei Fälle bei denen es so war. Immerhin sieht man dann die Ferrari und Lamborghini Polizeiautos mal aus der Nähe. Wobei - die Polizei darf damit nicht einmal Gas geben. Halten die sich nicht daran, verlieren sie umgehend den Job und Berufsverbot als Polizist.


The Tower Modell

Nun ist man bereit für Dubai. Und es gibt so unendlich viel zu entdecken. Das Highlight ist natürlich der Burj Khalifa. Mit seinen 828 Metern Höhe aktuell noch der höchste Turm der Welt, das wird sich aber bald schon ändern. Dubai plant zur Weltausstellung die 1000 Meter Marke mit einem neuen Gebäude zu toppen. Das Modell davon sieht schon imposant aus. Ich bin gespannt ob der "The Tower" oder "Dubai Creek Tower" rechtzeitig fertig wird, als ich das letzte Mal dort war, stand gerade einmal das Fundament. Ich denke, dass die Corona Pandemie auch dort einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, aber wir werden sehen. Wo wenn nicht in Dubai können solche Projekte schnellstens realisiert werden.


Die Aussichtsplattform des Burj Khalifa liegt auf 456 Metern Höhe und ist der höchste Punkt der von Touristen besucht werden kann. Manchen reicht diese Höhe allerdings auch schon. Und Menschen die an Klaustrophobie leiden, sollten sich lieber von dem Erlebnis erzählen lassen. Die Fahrstuhlfahrt nach oben geht zwar schnell aber es ist allgemein vom Platz schon sehr eng gehalten. Die Aussicht ist grandios, man schaut in die Wüste und auf Dubai City. Vor allem aber auf die angrenzende Dubai Mall, mit Ihren 1200 Geschäften das Paradies für jede Kreditkarte. Es gibt nicht ein Label was dort nicht vertreten ist. Wer W-Lan braucht, kann sich in der Dubai Mall App registrieren. Das hat noch einen weiteren Vorteil, denn die integrierte Karte in der App ist ein Navigationssystem to go falls man sich verlaufen hat. Echtzeit Standortermittlung durch Bluetooth macht es möglich.




Wenn man in den Abendstunden auf den Burj Khalifa hochfährt, sollte man ab 18:00 Uhr einplanen mindestens so lange zu bleiben, bis man die Dubai Fountain von oben gesehen hat. Die synchronisierte Wasser-Licht-Musik-Fontänen Show ist wieder so ein typisches Dubai Ding. Total übertrieben aber interessant. Über 6000 Lampen sind dort verbaut und zusätzlich strahlen noch 50 Projektoren das Wasser an, welches teilweise 150 Meter in die Höhe schießt. Natürlich stimmig synchronisiert zu unterschiedlichen Musikstilen. Achja, bis zu 83.000 Liter Wasser schießt die Technik in manchen Momenten in die Höhe. Alleine diese Vorstellung ist irre. Alle 30 Minuten von 18:00 - 22:00 Uhr Ortszeit gibt es eine andere Show zu sehen. Kleiner Tipp: Einfach in ein Restaurant an der Promenade setzen und genießen. People Watching macht dort doppelt so viel Spaß wie in Köln oder Hamburg :)



Bevor ich es vergesse, die größte LED Wall der Welt ist zu diesen Shows auch im Einsatz. Der kanadische LED Spezialist "Saco" hat die größte Medienfassade der Welt entwickelt und am Burj Khalifa angebracht. Da ich ja ein Fan von Technikdetails bin, habe ich dort mal nachgefragt:

  • insgesamt sind über 28 KM Led Leisten im Einsatz

  • 1.139.114 RGB Pixel

  • über 250 KM Verbindungskabel

  • die ganze Installation läuft über einen Videoprozessor


Was ich bis heute bei nicht einem einzigen Besuch in Dubai gemacht habe, war der Besuch der Skihalle. Dafür fehlte mir immer die Zeit und Schnee ist übrigens auch das letzte was ich in Dubai sehen möchte. Die Möglichkeit besteht aber. Was ich Euch auf jeden Fall ans Herz lege ist eine Jeep Tour in die Wüste. Sandsurfing auf den Dünen und diese unendliche Weite sind einmalig. Da es in Dubai soviel zu erleben gibt, liegen die meisten Schiffe meisst länger als nur einen Tag dort. Oft ist Dubai auf Grund der guten Fluganbindung auch ein typischer Wechselhafen und man hat je nach Arrival fast drei Tage Zeit in Dubai alles zu entdecken.



und PS an die Männer, sagt Euren Frauen nicht: geht ihr mal einkaufen wir essen hier was.. Was in Deutschland oft schon ein Fehler ist, ist in Dubai der Beginn von Peter Zwegats Beratungsstunde ;)


In diesem Sinne


LG Tom

65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Et es wie et es...

Penang, Malaysia