Suche
  • Tom Kareto

Mann vs. Frau

Aktualisiert: Juli 5


Gestern habe ich Euch von einem Urlaub mit meinen Freunden erzählt. Darauf muss ich noch etwas näher eingehen. Wie schon erwähnt, besteht unsere Gruppe aus einer "Muddi", 3 Frauen und 2 Kerlen. Das ist eine tolle Truppe und ich mag sie wirklich, jedoch zeigen sich dort auch die typischen Grenzen zwischen Mann und Frau. Ganz besonders im Urlaub.


Karin, Janina, Ella, Muddi, Leon (so nennen wir sie nun mal) und ich trafen uns am Flughafen und dort lernten Leon und ich, dass man in der weiblichen Welt sogar den Koffern Namen gibt. So flogen neben Irene und keine Ahnung wie die anderen Koffer hießen, halt noch weitere imaginäre Personen mit, deren Namen wir uns merken sollten. Das irre ist ja, dass Frauen sogar eine Art Beziehung zu ihren Koffern aufbauen. "Die Irene hat 3 paar Schuhe mit" Wahnsinn, diese Koffer-Irene ist schon ne Top-Organisatorin. Und: "die Irene kommt mit in die Passagierkabine, die große Trulla gebe ich ab." Irene soll schließlich auch Bordservice genießen und zollfrei einkaufen können, verstehe ich natürlich.


Wie beschreibe ich Leon am besten...Leon ist speziell. Leon hat manchmal nicht die beste Kontrolle über seine Bewegungen, das macht ihn einzigartig. Und Leon hat einen absolut trockenen Humor. Genau mein Ding, denn man sagt mir nach ich sei ab und zu mal sarkastisch. Leon und ich verstanden uns von Beginn an. Wir hatten mit den gleichen Herausforderungen zu kämpfen. Wir haben am Tag der Abreise von zu Hause kurz vorher alles in den Koffer geschmissen, während die Mädels schon 4 Tage vorher ihre Koffer-Packlisten abgeglichen haben. Könnten auch 5-6 Tage vorher gewesen sein. In der WhatsApp Gruppe ging es ganz schön hin und her. Das Kleid, die Schuhe, Badelatschen, Bikini oder Badeanzug, Handtuch - ne brauchen wir nicht, gibts an Bord, usw.


Und das Thema Planung..Leute..Ich bin ein sehr spontaner Mensch, gerade im Urlaub. Wenn ich lust auf irgendetwas habe, dann mache ich das. Aber in diesem Fall wurde vorher schon alles besprochen. Jeder Hafen, jeder Ausflug, jede Party die hoffentlich an Bord stattfindet...Alles musste geplant und durchgequatscht werden - natürlich mit dem jeweils passenden Outfit zu jedem Programmpunkt. Leon und ich ließen die Frauen das machen, es bringt ja nichts da reinzureden. Wir wussten eh, dass davon maximal die Hälfte genau so stattfinden wird, wie es besprochen wurde. Jetzt muss man dazu sagen: Ella und Karin sind Beamte (beim FINANZAMT!!!) Janina arbeitet bei einem Kreditinstitut. Also alles sehr durchstrukturiert. Leon und ich sind eher so die Improvisationstalente. Unsere Jobs leben von ständiger Veränderung. Wenn bei mir der PC mal nicht funktioniert, wird beispielsweise spontan geprobt oder ähnliches. Bei den beiden Finanzämtlern ist dann Pause angesagt. Naja, Augen auf bei der Berufswahl...

Ahja, dann ist da noch Muddi. Sie hat einen Bauernhof zu Hause und genießt jede Minute, die sie mal raus kann. Auch wenn es mit so einem Haufen von durchgeknallten ist. Wobei ich da echt noch der vernünftigste bin, das am Rande. Muddi wird auch nicht verschont. Sie muss auch das Getränkepaket "Schluckspecht" nehmen wenn sie mit uns unterwegs ist. Sie soll ja auch was davon haben. Schluckspecht ist das rundum sorglos Paket, quasi wie all-inklusive.


Wir flogen also nach Abu-Dhabi, eine Nacht Hotelaufenthalt im Holiday-Inn bevor es am nächsten Tag auf den Dampfer ging. Da wir auch erst sehr spät abends ankamen, hatten wir eigentlich nicht viel von Abu-Dhabi. Das war egal, die Vorfreude auf den Dampfer war eh größer. Für mich ist der Boardingprozess ja nichts besonderes mehr, meine Mitreisenden waren plötzlich alles kleine Kinder. Juhu, es geht loooooos und grinsten dabei über beide Ohren. Leon auch eher nicht, der freute sich auf das erste Weizen an der Bar. Wir Männer sind halt mit Kleinigkeiten auch zufrieden.

Wir kommen aufs Schiff und wie gesagt, freute Leon sich auf das erste Weizen. Was macht man(n) also? Genau, Koffer in die Kabine stellen und hoch gehen an die Bar. Bis die Frauen ankamen hatten Leon und ich schon 2-3 Weizen weg. Denn ob ihr es glaubt oder nicht - sie haben die Koffer ausgeräumt. Warum macht Frau sowas? Da muss doch hinterher eh alles wieder rein und ich bin doch nur 7 Tage da. Die Zeit, die ich mit packen verbringe ist doch kostbare Zeit die ich im Urlaub verliere. Leon und ich werden das nie verstehen. Alles was man aus dem Koffer rausnimmt und nutzt, legt man danach über den Stuhl - übertrieben gesagt. Dafür gibt es Stühle. :))


Der erste Abend stand im Zeichen der Party und Urlaubsfreude. Dementsprechend glühte auch die Bordkarte. Cocktail hier, Schnäpschen da, Sektchen für die Mädels, Bier für uns. Wobei: Eigentlich bin ich kein Biertrinker. Das machen die Mädels weitaus lieber als ich - was da genetisch schief gelaufen ist, kann ich Euch nicht sagen.

Leon stand irgendwann an der Reling vornübergebeugt. Nein, nicht das was Ihr denkt. Er hat "Wasser geguckt". Das macht Leon ab und zu. Da ist er dann mit sich ganz alleine in einer tollen Welt und "guckt Wasser". Ich habe mich neben ihn gestellt und ich sah - nix. Denn es war stockdunkel. Klar, man hörte das Wasserrauschen aber man sah nichts. Das war jedoch egal, Leon war in diesem Moment einfach glücklich, also ließen wir ihn "Wasser gucken".


Der Abend ging länger als gedacht. Irgendwann gegen 3 Uhr war dann bei uns allen Feierabend. Und wir fielen glücklich ins Bett. Nachdem ich vorher über meinen Koffer gestolpert war. Hätte ich den mal ausgeräumt...


Morgen gehts weiter :)


Schönen Samstag

Euer Tom


213 Ansichten