Suche
  • Hanna Veers

Leinen los für den Charter

Aktualisiert: Juli 1


Einer von Toms letzten Berichten handelte von einem Frisör charter und ich greife die Idee mal auf - allerdings wurden diesmal vier Schiffe der Reederei gechartert und es war das Jubiläum einer Versicherungsagentur.

Wie ihr sicherlich erinnert, habe ich letztes Mal von Kurzreisen berichtet, bei denen es gewöhnlich drunter und drüber geht, mit Gasten, die ein feucht-fröhliches langes Wochenende verbringen wollen. In diesem Falle hatten wir Glück. Die Schiffe waren nur zu einem Bruchteil ausgebucht und es war kein Gelage, sondern eine gesittete Veranstaltung.

Normalerweise wird die Crew im Laufe der aktuellen Reise informiert, wenn es Veränderungen zur nachsten Reise gibt. Da aber alles drunter und drüber ging, wurde dies auf den Morgen der ersten Reise verschoben, nachdem die Gäste das Schiff verlassen hatten.

Zum Glück hatten wir einen großen Teil des Tages Zeit alles auf Vordermann zu bringen bevor die neuen Gäste anreisten und ein großes Plus war, dass die Firma, die die Schiffe gechartert hatte, Dekorateure angeheuert hatte.

Und die haben ganze arbeit geleistet, mein lieber Scholli. Von dem üblichen Pooldeck - Kreuzfahrer Charme war nicht mehr viel zu sehen, stattdessen fanden wir uns in einer riesigen Pool - Lounge wieder mit ganz viel weiß, echten Lavendel Büschen und Saint Tropez Feeling wieder. Die Gaste waren ebenso beeindruckt wie wir, vor allem als die Lichter später am Abend angingen und wir ausliefen.

Diese Reise war eine echte Ausnahme zu all unseren sonstigen Reisen, wahrscheinlich weil es ein Arbeitsausflug war, bei dem man sich benehmen muss. Es ist ja schließlich der ganz große Boss da (der übrigens super entspannt war).

Das Highlight der Reise (für das F &B Team) war das Bankett am zweiten Abend, das auf dem Pooldeck stattfand. Da das Schiff nicht komplett ausgebucht war und wir im Sommer im Mittelmeer unterwegs waren, wurde alles unter freiem Himmel vorbereitet, was an sich schon spannend war. Die echte Herausforderung sollte aber noch kommen...abgesehen vom à la Carte Restaurant, sind alle Restaurants an Bord Buffet. Na, wer kann sich denken was los ist?!

Natürlich war das Bankett KEIN Buffet, sondern MENU🤯 . Für die unter euch, die nicht aus der Gastro kommen...ca. 500 Teller mit verschiedenen Gerichten mussten zur korrekten Person gelangen. Oh je. Glücklicherweise konnten die Kollegen aus dem Restaurant mindestens drei Teller auf einmal tragen, aber erzähl mal deinem Barkeeper, der zwar mehrere Flaschen jonglieren und volle Gläser auf seinem Ellenbogen balancieren kann, wie er zwei Teller zum Tisch bekommt ohne eine Soßen spur hinter sich her zuziehen.

Am Ende lief alles gut und kein Gast war hungrig.

Und obwohl keine Reise dieselbe ist, dieser Charter war etwas besonderes.



Liebe Grüße




85 Ansichten