Suche
  • Tom Kareto

Die Seenotrettungsübung..


habe ich ja schon einmal in einem früheren Beitrag thematisiert. Nun ergibt sich die Chance darauf noch etwas detaillierter einzugehen, denn durch den Neustart der Kreuzfahrtindustrie nach der Corona Pandemie stellt sich mir nun die Frage: Wie wird die Seenotrettungsübung mit Abstand ablaufen. Ein Szenario gefällt mir besonders gut. Angenommen um 20:00 Uhr ist das Ablegen geplant, dann startet der Seenotrettungs-Übungsmarathon gegen 12:00 Uhr. Angefangen mit Kabine 4001 - 4040 auf Station A usw. Bis alle Gäste dran waren, ist man dann gegen 20:00 Uhr fertig. Dieses Szenario klingt lustig, dennoch auch realistisch wenn man die Abstandsregeln einhalten muss. Lassen wir uns bei den ersten Fahrten überraschen wie die Reedereien dieses Thema umsetzen.


Apropos, Seenotrettungsübung. Jedem Kreuzfahrer ist ja bekannt, dass die Teilnahme daran verpflichtend ist. Trotzdem erlebt man die lustigsten Dinge bei so einer Übung. Damals lagen wir in Palma de Mallorca, es war der Wechselhafen der Route und die SNRÜ begann um 21:00, 30 Minuten vor dem Ablegen. Woran keiner der Crew gedacht hatte: An dem Tag fand das Champions-League Finale mit deutscher Beteiligung statt. Ja genau, die Bayern.. Und die haben sogar Fans erzählt man sich. Dementsprechend befanden sich auch Fans an Bord, die natürlich nicht auf dieses Finale verzichten wollten. Obwohl wir als Crew zusehen, dass Handys und Tablets während der SNRÜ in den Taschen bleiben, war das an dem Tag nicht möglich. Überall aus den Menschenmassen hörte man: Nun schieeeeeß doch, ahhhh verdammt, und so ähnlich.

Wir versuchten dies zu unterbinden. Um jedoch eine Meuterei zu vermeiden, ließen wir die Gäste während der SNRÜ halt die Champions League schauen. Bayern hat damals dann eh verloren. :)


Eine weiteres Highlight war ein älteres Paar, auf das alle Gäste warteten. Auf den Stationen wird ja die Vollzähligkeit überprüft und wenn eine Kabine nicht anwesend ist, machen sich Suchtrupps auf den Weg um die fehlenden Gäste zu holen. So auch in diesem Fall. Mehrere Durchsagen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Das Paar kam nicht. Der Security Offizier machte sich auf den Weg zur Kabine, klopfte, trat ein und sah was? Genau, beide lagen im Bett. Auf nähere Details möchte ich jetzt nicht eingehen, nur so viel sei gesagt: Der Herr sagte zum Security Offizier; "Ich habe vor einer halben Stunde soo eine blaue Tablette eingeworfen, das muss ich jetzt nutzen." Seine erwartungsvolle Partnerin lag mit hochrotem Kopf daneben. Nachdem unser Security Offizier den Herren dann aufgeklärt hat, dass er ausnahmsweise am nächsten Tag zu einer privaten SNRÜ zu erscheinen hat, konnte die offizielle SNRÜ endlich durchgeführt werden. Wenn wir dort noch gewartet hätten bis die beiden angezogen, auf der Station und fertig gewesen wären, dann hätte das Schiff bereits doppelte Hafengebühr zahlen müssen. An alle die jetzt denken: Wow, das mache ich demnächst auch so. Traut Euch ruhig. Erwischt werdet Ihr eh ;)


Auf die nächsten SNRÜ bei normalem Fahrbetrieb.


LG Tom

327 Ansichten