Suche
  • Tom Kareto

Die Hölle im Paradies...

Aktualisiert: Juni 28


Welcome-to-hell (c) by Tom kareto

...ist nicht die Ehe, nein, sie liegt auf den Cayman Islands. Genauer gesagt, auf der Insel Grand Cayman. Heute gibt es wieder einen Reisetipp von mir. :)

Die "Stadt" Hell liegt an der Westküste Grand Caymans und zeichnet sich durch eine Menge uralter, schwarzer, komisch geformter Steine aus, die an erstarrtes Feuer erinnern. Einmal anschauen lohnt sich, die meisten Touristen fahren aber aus einem anderen Grund dahin.



Devil says Hello (c) by Tom kareto

Ivan Farrington...

heißt der Mann, der das Post Office von "Hell" damals kaufte und daraus inzwischen einen richtigen Tourismus-Hotspot erschaffen hat. Jeder will doch seinen Schwiegereltern oder wem auch immer mal eine Karte mit lieben Grüßen aus der Hölle schicken. Jeder.. Männer zumindest :)

Ivan Farrington wurde sogar dort geboren, sein Ausweis beweist es. Born in: Hell. Geil, oder?

Auch wenn es außer der verbrannten Steine dort nicht viel zu sehen gibt, das Post-office ist ein absolutes Highlight. Vor allem die Gesichter der Grußkartenempfänger in der entfernten Heimat. Übrigens kann es passieren, dass nicht jede Karte ankommt. Es lohnt sich deshalb, mehrere wegzuschicken.


Die Grüße aus der Hölle...

...waren mir so wichtig, dass ich den 7 Miles Beach erst einmal links liegen ließ. Und das stellte sich als gute Entscheidung heraus. So konnte ich nach getanen Höllengrüßen den Tag dort genießen.


Ende vom 7 Miles Beach (c) by Tom kareto

Und was soll ich sagen, in meinem bisherigen Leben habe ich einige schöne Strände gesehen, der 7 Miles Beach gehört zu meinen Top 5. Es werden alle Klischees, die man mit Karibik verbindet, plötzlich Wirklichkeit. Weißer Sand, kleine Restaurants mit lokaler Küche und einige Hotels. Wir haben uns damals einen Tagesaufenthalt in einem der 5-Sterne Hotels gebucht, um zumindest auch eine Liege zu bekommen. Preislich war das vollkommen in Ordnung, pro Person zahlten wir umgerechnet ca. 20 €. Dafür war sogar ein Cocktail mit dabei und wie gesagt, die Liege so wie ein Sonnenschirm. Der ist da natürlich Gold wert, gerade für mich Rothaut nach 5 Minuten in der prallen Sonne.


Das Meer am Seven-Miles-Beach...

... ist eher eine Badewanne. Zumindest von der Temperatur. Gefühlte 28 Grad Wassertemperatur. Auf der Liege im Schatten konnte ich mich besser abkühlen, aber ich war zumindest mal im Wasser. Es lohnt sich wirklich, dort einmal zu relaxen. :)


Da man mit dem Schiff auf Grand Cayman nicht direkt anlegen kann, wird getendert. Das heißt, man liegt auf Reede. Das wiederum heißt für die Crew: Warten bis die Gäste alle an Land sind, bevor man ein Tender nutzen darf um selber seinem Freizeitvergnügen nachzugehen. In Cannes (Frankreich) ist das unter anderem auch so. Ein Tipp von mir: Prüft zweimal ob Ihr alles dabei habt, wenn getendert werden muss. Ich spreche da aus Erfahrung.

Wir erreichten Cannes gegen 08:00 morgens, ich wollte unbedingt an Land, denn zu dieser Zeit fanden gerade auch die bekannten Filmfestspiele statt. Mein Zeitplan sah aber auch vor, dass ich um 12:30 Uhr wieder spätestens an Bord sein musste. Leider musste ich auch alleine raus, denn meine anderen Kollegen wollten schlafen - was an Bord ja auch echt Luxus ist. Gegen 09:30 kam dann endlich das go für die Crew, die an Land wollten. Ab jetzt war genug Platz in den Tendern um mitzufahren. Aus der Kabine raus, hin zur Tenderluke und rein ins Boot.


Cannes - (c) by Tom kareto

An Land angekommen, erst einmal an den Yachten vorbeigeschlendert und hunderte Fotos geschossen. Irgendwann bemerkte ich den Frühstücksmangel und beschloss dies hier an Land nachzuholen. Im Nachhinein eine dumme Entscheidung. Während der Filmfestspiele sind die Preise in Cannes doppelt so hoch wie sonst. Weil sie es können. Und schlau sind die Franzosen eh, man schreibt einfach keine Preise in die Karte.


Aber egal, ein kleines französisches Frühstück musste sein. Ich genoß mein Croissant, meinen Cáfe au lait und den Fingerhut bis zum Rand gefüllt mit Marmelade. Es war schön, ich war glücklich. Sehr glücklich. Und das darf ich manchmal nicht sein, da denkt dann der liebe Gott: Ahhh, Stop, so nicht. So war das auch an diesem Tag. Denn als der Kellner kam griff ich in gewohnter Manier zu meiner Geldtasche und....merkte sie war weg. Alles was ich in der Hand hatte war meine Bordkarte. Mehr nicht. Ihr kennt diesen Homer Simpson Moment? Dieses "Verdammt" ? Genau das fühlte ich in dem Moment. Mir fiel siedendheiß ein, dass meine Geldtasche friedlich auf der Kabine liegt.


Jetzt erklärt einem französischem Kellner (der sich offensichtlich weigert englisch verstehen zu wollen!) mal, das man mit der Bordkarte nicht zahlen kann. Er drohte mir mit Police und mit Dingen die ich nicht verstanden habe, denn französisch ist echt nicht meine Sprache, da war ich in der Schule damals Kreide holen oder ähnliches. Police reichte jedoch. Es folgte eine Diskussion mit dem Restaurant-Manager. Wie schon erwähnt, ausgerechnet heute war ich alleine unterwegs. Dem Restaurant-Manager fiel dann irgendwann auch wieder ein, dass er englisch eigentlich kann. Er wollte, dass ich meine Crew-Karte dort lasse und das Geld hole. Wir reden hier immerhin von 32,- €. Ja, sagt nix...

Die Crewkarte brauche ich jedoch um an Bord zu kommen. Um nicht verhaftet zu werden und den Tag auf dem Polizeirevier zu verbringen, bot ich ihm mein Handy als Pfand an. Irgendwann ließ er sich auch darauf ein.


Wenn so etwas passiert, kommt ja alles zusammen. Ich lief also zurück zur Pier, wo dann gerade ein Tender Richtung Schiff ablegte. Das nächste fährt dann in ca. 30 Minuten. Ok, die Zeit raste, denn ich hatte bis zum nächsten Termin an Bord noch 1 Std. Angekommen an Bord, Geld geholt, über mich selber geflucht, rein ins Tender. Ahja, fährt erst wenn noch mindestens 10 Gäste kommen...Also wieder warten. Gegen 12:15 war ich dann endlich wieder an dem Restaurant und konnte mein leckeres Frühstück bezahlen und mein Handy mit all den Fotos darauf wieder in Empfang nehmen.


Gott sei Dank hat ein Kollege an Bord meinen Part mit übernommen, denn ich war natürlich eine Stunde zu spät zurück. Aus diesem Grund nochmal der Tipp: Checkt beim Tendern ob Ihr alles dabei habt. Ich leide seitdem an einem Kontrollzwang. :)


In diesem Sinne, ein schönes Wochenende


LG Euer Tom

0 Ansichten