Suche
  • Tom Kareto

Die Frisur sitzt...

Aktualisiert: Juni 28


...auch auf dem Dampfer. Wie wir alle wissen, ist der Spa Bereich an Bord einer der gefragtesten an Bord. Wohlfühlen, pflegen lassen und in der Sauna schwitzen steht nicht nur bei den Gästen ganz oben auf dem Wunschzettel - auch die Crew nutzt solche Bereiche gerne. Saunagänge und Massagen sind zwar von der Crew eher selten, jeder braucht aber den Friseur / die Friseurin an Bord. Und ich gehe persönlich sogar noch weiter: Der Kapitän ist nicht so wichtig wie der/die Friseur/in. Ohne Kapitän ein bisschen umherdriften bekommt man schon irgendwie gewuppt, mehrere Wochen ohne Friseur/in - haben wir gerade durch Corona gesehen was dabei herauskommt.

Lauter Bee-Gees Doppelgänger und Frauen mit Ansatz - Nein, nicht am Bauch (vielleicht schon :) ) ich meine den an den Haaren. Das wollen wir ja alle nicht. Bei mir ist das noch etwas schlimmer, denn dank Theo Weigel Vorfahren (vermute ich zumindest) sehen meine Augenbrauen auch so aus. Die brauchen alle paar Wochen die Scheidung. Leider gibt es da ein Problem - ich kann das nicht selber. Alle bisherigen Versuche schlugen fehl. Deshalb bin ich auf professionelle Hilfe dabei angewiesen. Für mich wäre das also die Hölle keinen Profi an Bord zu haben. Man ist ja fast 6 Monate da.


Meine Strategie bei jedem Aufstieg ist dieselbe: Als erstes mit den Friseuren und Kosmetikerinnen gut stellen :) So auch in diesem speziellen Fall. Ich kam an Bord und habe mich mit der Kosmetikerin nach ein paar Tagen direkt gut verstanden. Wunderbar, die Augenbrauen sind gerettet. Nach zwei Wochen war es dann soweit, ich hatte meinen ersten Termin bei ihr. Sie überredete mich dann sogar noch die Nägel von ihr machen zu lassen - war bis dahin gar nicht mein Ding, aber OK, warum eigentlich nicht. Das hat auch alles wunderbar funktioniert und ich war froh das sie noch länger an Bord blieb. Wenn ich sie jetzt hier beschreiben müsste, würde ich sagen: italienisches, durchgeknalltes Huhn mit schwarzem Humor.


Es vergingen weitere Wochen und bei mir war es mal wieder so weit, ich wollte/musste zum Friseur. Zeittechnisch passte es am Seetag super bei mir, da ich erst ab 15:00 arbeiten musste. Also fragte ich sie. Jetzt muss man wissen, der Seetag ist an Bord eigentlich überall die Hölle. Kaum Pausen, alle wollen bespaßt werden, halt sehr arbeitsreich. Auch im Spa-Bereich. Nach einiger Diskussion knickte sie ein und gab mir tatsächlich einen Termin um 11:00. Begeistert war sie nicht, aber hey...Es ist nicht immer alles Spaß. :)


Um kurz vor 11:00 tauchte ich im Spa-Bereich auf und nachdem die Augenbrauen erledigt waren, sagte sie: Komm, Nägel auch eben. Ok, wenn wir schon dabei sind, dann los. Auf diesem Schiff waren die Gegebenheiten so, dass diese Nagel-Pflegetische quasi um die Rezeption herum standen. Also nicht in einem extra Raum. Gerne wiederhole ich noch einmal, es ist Seetag, der Laden da oben ist proppevoll und Frau italienische Kosmetikerin brüllt mit geschocktem Blick auf meine Hände:


Tom, SOLL ICH AUCH WAS GEGEN DEINEN EKLIGEN NAGELPILZ MACHEN? und verzieht dabei angewidert das Gesicht.


Alles guckt. Alles wird still. Ich merkte die Blicke aller Frauen um mich herum die mich voller Ekel und vielleicht auch voller Mitleid meine Kosmetikerin anschauten. Diese 2 Sekunden bis ich reagieren konnte reichten aus um mich da vor allem bloß zu stellen. Im Normalfall bin ich etwas schlagfertig, da konnte ich aber nichts mehr sagen außer: Du blöde Kuh.. Wenn ich eins definitiv nicht habe, dann ist das Nagelpilz. Unglaublich. Und sie lachte nur.


Die ganze Behandlung über hatte sie Tränen vor lachen in den Augen. Diese Situation war für mich echt unangenehm - und ich warte nur auf einen Zeitpunkt um ihr das heimzuzahlen. Leider wohnt sie etwas weiter weg - aber die Chance wird kommen, da bin ich mir sicher. Wobei diese Blamage echt schwer zu toppen sein wird.


Während der restlichen Reisetage wurde ich von dem ein oder anderen Gast echt noch angesprochen was mein Nagelpilz macht. War ja nett gemeint...


Wer jetzt denkt, ich habe sie danach ignoriert - weit gefehlt. Ich mag ja solche Leute die gerne mal so etwas machen. Wir haben heute noch Kontakt und wie gesagt, der Tag wird kommen. Als ich heute die Story postete: Beim ersten Date - Sie: Ich mag Männer die auch mal was riskieren, Er: Auf dem Foto sahst Du schlanker aus...

schrieb meine damalige Kosmetikerin ganz trocken dazu: Hast Du Nagelpilz? passt auch.


Und da war dann die Erinnerung wieder da. Deshalb gab es heute diese kleine aber prägende Anekdote - denn die Nägel habe ich mir danach NIE wieder machen lassen. Darüber behalte ich seitdem wieder selber Kontrolle.


In diesem Sinne,


passt auf Euch auf, genießt die Sonne


Bis morgen


LG Tom



96 Ansichten